Um die Reaktion auf Ihre Video-E-Mail-Kampagnen zu maximieren, ist es entscheidend, dass ein qualitativ hochwertiges Videoerlebnis bereitgestellt wird, um Ihr Publikum in Verbindung mit einem starken Aufruf zum Handeln zu motivieren, um die erforderliche Aktion voranzutreiben. Hier sind die 5 Hauptmerkmale einer Video-E-Mail, die darauf ausgelegt ist, eine maximale Antwort zu liefern:

1. Klarer und einzigartiger Call-to-Action

Vergessen wir nicht, dass Video-E-Mails insofern wie normale E-Mails sind, als das Ziel darin besteht, den Betrachter zum Handeln zu bewegen. klicken, um zu kaufen, tippen, um mehr anzusehen usw.

Ihr Video enthält möglicherweise bereits einen klaren Call-to-Action, wie diesen unten. In diesem Fall können Sie es einfach auf Playable hochladen und in Ihre E-Mail-Kampagne einbetten. 

Wenn Ihr Video keinen klaren Call-to-Action enthält, machen Sie sich keine Sorgen, denn Playable bietet alle Tools, die Sie benötigen, um Ihren Call-to-Action in Ihr Video zu integrieren; Endcard, Fußzeile, Bildunterschriften, Wasserzeichen und Looping. 

Endkarte

Fügen Sie eine Endcard mit einem klaren Call-to-Action hinzu, um die Reaktion zu erhöhen. Mit Playable können Sie ein beliebiges Bild hochladen und festlegen, wie lange die Endcard angezeigt wird. Sehen Sie sich unseren Leitfaden an wie man reaktionsschnelle Video-Endkarten erstellt. Hier ist ein Beispiel:

Fusszeile

Die Fußzeile befindet sich unter dem Video und bleibt während der gesamten Dauer des Videos im Frame und zeigt einen klaren Call-to-Action:

Bildunterschriften

Fügen Sie Ihrem Video zu bestimmten Zeiten Text hinzu. Bildunterschriften Zeigen Sie Ihren Call-to-Action, während das Video abgespielt wird:

Wasserzeichen

Überlagern Sie ein transparentes Wiedergabesymbol, um zu signalisieren, dass auf das Video geklickt werden muss – dies ist effektiv, wenn der Aufruf zum Handeln darin besteht, eine längere Version des Videos anzusehen – z. B. einen vollständigen Filmtrailer. Das obige Dark Knight-Beispiel enthält auch ein Wasserzeichen.

Schleife

Die neueste Version der Playable-Plattform enthält die Option, das Video-Looping ein- oder auszuschalten. Wir haben festgestellt, dass bei einigen Arten von Videos das Engagement erhöht werden kann, indem die Schleife deaktiviert wird, sodass die Zuschauer 6 bis 10 Sekunden Video sehen und die Wiedergabe dann an einer Endcard stoppt, die einen klaren Aufruf zum Handeln zeigt, ähnlich wie beim Ansatz in Direct-Response-TV-Werbespots verwendet.

 

Was ist jetzt, da der Call-to-Action erledigt ist, noch erforderlich, um die Reaktion auf Ihre Video-E-Mail-Kampagne zu maximieren?

 

2. Videoauflösung und Bildrate.

Die Qualität des Videos in der E-Mail ist entscheidend für ein hohes Engagement im Moment des Öffnens der E-Mail. Ihr Video-E-Mail-Publikum interessiert sich nicht für das Format des Videos. Playable liefert eine Mischung aus MP4/H.264, GIF, PNG, WEBP und anderen Formaten. Ihr Video-E-Mail-Publikum erwartet ein qualitativ hochwertiges Videoerlebnis, bei dem die Auflösung für das verwendete Gerät gut und die Bildrate hoch ist.

Das menschliche Auge ist in der Lage, zwischen 10 und 12 Standbildern pro Sekunde zu unterscheiden, bevor es anfängt, Bewegung wahrzunehmen. Das heißt, bei einer Bildrate pro Sekunde (FPS) von 12 oder weniger kann Ihr Gehirn erkennen, dass es sich nur um eine Reihe von Standbildern in schneller Folge handelt, nicht um eine nahtlose Animation.

Playable erkennt das Gerät und die Bildschirmdichte jedes Betrachters und passt das Video optimal an. Wir schauen uns auch die Netzwerkverbindung an. Jemand, der eine Video-E-Mail zu Hause auf einem über WLAN verbundenen MacBook ansieht, erhält also eine andere Version als jemand, der auf einem über ein Mobilfunknetz verbundenen Samsung-Telefon zuschaut. Über 70% von Videos, die von Playable geliefert werden, haben eine Bildrate von 12 fps oder mehr. Über 90% sind bei einer Bildrate von 10 fps oder mehr.

3. Autoplay

Autoplay-Video ist für Video-E-Mails mit hohem Engagement unerlässlich.

Die alte Methode, ein statisches Thumbnail anzuzeigen – vielleicht mit einem hinzugefügten Abspielkopf-Wasserzeichen – das einen Webbrowser öffnet, um eine Seite mit einem Video anzuzeigen, ist einfach nicht gut genug, da weniger als 5% Ihrer Zuschauer das tatsächlich sehen und genießen können Video.

Ebenso ist die Methode des einfachen Einbettens eines HTML-Videos – bei dem der Betrachter zum Abspielen tippen muss – nicht gut genug, da nur ein kleiner Teil Ihres Publikums das Video ansehen kann.

Stattdessen erreicht Playable Autoplay bei über 95% Posteingängen.

4. Sechs bis zehn Sekunden Dauer

Laut Playable-Daten liegt die optimale Dauer für Video-E-Mails, um Engagement zu liefern und die Reaktion zu fördern, zwischen 6 und 10 Sekunden. Dies ist synchron mit der Dauer von Google Youtube-Vorschauen und Vine- und Instagram-Videos. Es ist eine universelle Konstante der menschlichen Aufmerksamkeit.

5. Stummgeschaltet

Die automatische Wiedergabe mit Ton in Video-E-Mails ist für Benutzer ein zu störendes Erlebnis, und der Betrachter bevorzugt eindeutig Inhalte, die stumm wiedergegeben werden. Diese Präferenz folgt dem Ansatz, der im Facebook News Feed verwendet wird.

Wenn die Zuschauer sich näher lehnen und weiter engagieren möchten, können sie durch Klicken oder Antippen zu einem Webbrowser gelangen, der das Video mit Ton abspielt, oder Playable bietet auch Optionen zum Verlinken zu einem Video mit Ton, das im Posteingang abgespielt wird.

 

Senden Sie sich dieses Video-E-Mail-Beispiel...

 

Sie haben sich erfolgreich abonniert!